Jungfrau Marathon 2013

Jungfrau Marathon 2013
Jungfrau Marathon 2013

Am vergangenen Samstag startete ich beim 21. Jungfrau Marathon nach gut zweimonatiger Wettkampfpause in die Herbstsaison. Der Start ist in Interlaken (565 m über NN) und der Lauf endet auf der Kleinen Scheidegg (2.095 m über NN) vor dem Dreigestirn der weltbekannten Berge des Jungfraumassivs: Eiger, Mönch und Jungfrau. Dabei sind 1.829 Höhenmeter aufwärts und 305 Höhenmeter abwärts zu überwinden. Der höchste Punkt wird bei Kilometer 41 auf 2.205 m über NN erreicht. Die äusseren Rahmenbedingungen waren auch am vergangen Samstag wiederum perfekt und wir Läufer konnten vom zahlreichen Zuschauersupport entlang der Strecke profitieren. Nicht nur die fantastische Bergkulisse sondern eben auch die erwähnten Zuschauermassen verwandeln den Jungfrau Marathon alljährlich zu einem absoluten Laufleckerbissen.

Nach dem zuletzt eher bescheidenen Abschneiden beim Zermatt Marathon blickte ich im Vorfeld des Laufes eher skeptisch dem Wettkampf entgegen, in den Sommermonaten wurde ich immer wieder von Energielosigkeit geplagt, welche auch das Training beeinflussten.

Trotzdem versuchte ich nach dem Startschuss in Interlaken ein hohes Tempo anzuschlagen und integrierte mich bis km 7 in die siebenköpfige und von afrikanischen Spitzenleuten angeführte Spitzengruppe. Als dann das Tempo nochmals erhöht wurde musste ich abreissen lassen und mein eigenes Tempo laufen. Als Einzelkämpfer erreichte ich an sechster Stelle liegend die Wintersportdestination Wengen bevor ich dann im Aufstieg Richtung Wengeneralp nach und nach von weiteren ausländischen Läufern überholt wurde.

Als zweitbester Schweizer Läufer hinter Viktor Röthlin und mit einer Zeit von 3.09.05 erreichte ich die angestrebte Top 10 Rangierung nicht und musste mich mit dem 12. Schlussrang begnügen.

 

Weitere Bereichte zum Jungfraumarathon folgen in den kommenden Tagen

 

Link zur Rangliste

Download
Bericht in der Thurgauer Zeitung vom 17.09.2013
Bericht JM 2013 TZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 525.3 KB