Mi

31

Aug

2016

Sommerbilanz 2016

Auch wenn ich mir den Saisonverlauf anders geplant und vorgestellt habe, kann ich trotz allem auf eine erfolgreiche erste Hälfte der Saison 2016 zurückblicken.

 

Da ich mir meine Träume von einer möglichen Selektion für die Olympischen Spiele in Rio und der Teilnahme an den Europameisterschaften im Halbmarathon in Amsterdam auf Grund einer hartnäckigen Verletzung (muskuläre Disbalance im Gesäss) schon früh im Jahr abschreiben musste, konnte ich meine Vorhaben im April und nach ausgestandener Verletzungsphase neu überdenken.

 

So kam ich schlussendlich zum Entscheid, mich auch in diesem Jahr wiederum auf die Bergmarathone zu fokussieren. Am 11. Juni 2016 stand ich mit verkürzter Vorbereitungszeit und einiger Bedenken an der Startlinie des LGT Marathons. Das Rennen glückte mir jedoch nach Wunsch und ich konnte mit einer Zeit von 3:05:00 bei meiner vierten Teilnahme meinen vierten Tagessieg feiern. Die erlaufene Zeit, meine Zweitschnellste, stimmte mich positiv im Hinblick auf den Zermatt Marathon, welcher am 2. Juli 2016 stattfand. So trat ich in Zermatt mit neuer Energie und voller Optimismus an. Durch meine angriffige Laufweise konnte ich mit einem Start-Ziel Sieg auf dem Riffelberg einen weiteren tollen Erfolg feiern. Nach den Jahren 2011 und 2012 konnte ich meinen 3. Tagessieg am „schönsten Berg der Welt“, dem Matterhorn feiern.

 

Nunmehr steht bereits die Herbstsaison an, in welcher der Jungfrau-Marathon und die Tour de Tirol zu den absoluten Highlights zählen werden.

 

Mitunter wegen einem erfolgreichen Höhentrainingslager im Engadin und zahlreichen Trainings in den Bergen fühle ich mich fit und bereit für diese Herausforderungen und schaue voller Freude diesen Läufen entgegen.

 

So

16

Aug

2015

Rückblick / Ausblick 2015

Seit dem emotionalen und tollen EM-Abendteuer von Zürich ist bereits ein Jahr vergangen. Ein Jahr. Ein Jahr, in dem ich zwar auf meiner Webseite nicht sehr fleissig war, in sportlicher Hinsicht aber doch einiges lief.

 

Im Vorfeld des EM-Marathons spielte ich oftmals mit dem Gedanken, die Laufschuhe an den Nagel zu hängen. Zu sehr nagte das Verletzungspech und die damit verbundene, schlechte Vorbereitung an mir.

Auch wenn mein Abschneiden beim EM Marathon eher bescheiden war; Die beim Wettkampf erlebten Emotionen und Gefühle verleiten mir neuen Schwung, um mich nochmals auf neue sportliche Herausforderungen zu fokussieren.

Nach den Europameisterschaften gab ich meinem Körper die nötige Ruhe, um sich von den Strapazen und auch vom noch immer spürbaren Ermüdungsbruch zu erholen. Danach setzte ich mir neue Ziele. Ich liebäugelte mit einer Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Peking. Für eine Qualifikation hätte ich eine Zeit von 2:15 Stunden unterbieten müssen. Am 19. April 2015 startete ich beim Linz Marathon in Österreich.

 

In der Vorbereitung auf diesen Selektionslauf und Frühlingshöhepunkt absolvierte ich den Kerzerslauf und den GP Fricktal. Ein erfolgreiches Trainingslager und die guten Resultate in den Vorbereitungsläufen stimmten mich hinsichtlich des Linz Marathon sehr positiv. Mit 2:17:20 Stunden konnte ich denn auch eine neue persönliche Bestleistung über die Marathondistanz erzielen. Aber: Der Traum von der WM-Teilnahme liess sich damit nicht erfüllen.

 

Als Alternative für Peking selektionierte ich mich für die Berglauf-Langdistanz Weltmeisterschaften in Zermatt.

In der Vorbereitung auf Zermatt erlitt ich in der Vorbereitung einen neuerlichen Rückschlag. Bei einem Trainingssturz in einer Downhill-Passage auf dem Kerenzerberg stürzte ich über einen Stein und zog mir eine Knochenabsplitterung in der grossen Zehe sowie eine starke Rippenprellung zu.

Unter diesen Voraussetzungen gelang mir nicht das gewünschte Abschneiden in Zermatt. Dennoch erinnere ich mich gerne an die Teilnahme an der WM zurück, die Stimmung, die Organisation und auch das Wetter war grossartig. Nichts liess zu wünschen übrig.

 

Gegenwärtig bereite ich mich auf die Herbstsaison vor. Zu den Highlight's zählen dabei sicherlich der am 12. September 2015 stattfindende Jungfrau-Marathon und die Tour de Tirol in Söll, die vom 9.-11. Oktober 2015 ausgetragen wird.

Sozusagen der Startschuss auf die Rennen bildete ein Trainingslager in Seefeld im Tirol in der vergangenen Woche. Dort startete ich beim Leutascher Ganghofertrail im Rahmen der Salomon Running Tour über die Halbmarathondistanz. Trotz müden Beinen konnte ich einen Tagessieg feiern. Das lässt mich auf eine erfolgreiche Herbstsaison hoffen.         

 

mehr lesen

Ich war dabei...

Sponsoren